Foucault Und Das Politische

Foucault und das Politische PDF
Author: Oliver Marchart
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658227893
Size: 27.32 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 384
View: 4701

Get Book

Das Werk Michel Foucaults hat das Feld politiktheoretisch informierter Analysen erheblich erweitert und dazu beigetragen, Grundbegriffe der Politischen Theorie neu zu verstehen. Der Band unternimmt erstmalig eine Bestandsaufnahme zum Spektrum der aktuellen Arbeiten mit und zu Foucault in der Politischen Theorie. Die Beiträge thematisieren Foucaults Konzeptionen von Freiheit, Kritik, Wahrheit, Macht oder Staat, verorten Foucault im Verhältnis zu Latour, Bourdieu oder Haraway und problematisieren Foucault u.a. vor dem Hintergrund der Geschichte des Marxismus und der Gegenwart des Neoliberalismus. Der Inhalt• Foucault, die Politische Theorie und das Politische• Reflexion politiktheoretischer Grundbegriffe („Theorie“)• Komparatistische Studien („Vergleich“)• Neuperspektivierung konkreter Handlungsfelder („Problematisierung“) Die ZielgruppenStudierende, Lehrende und WissenschaftlerInnen in Politikwissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft und Philosophie Die HerausgeberDr. Oliver Marchart ist Professor für Politische Theorie am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien.Dr. Renate Martinsen ist Professorin für Politische Theorie am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen./div

Gouvernementalit T Und Geschlecht

Gouvernementalit  t und Geschlecht PDF
Author: Gundula Ludwig
Publisher: Campus Verlag
ISBN: 3593399687
Size: 23.73 MB
Format: PDF, Docs
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 231
View: 6553

Get Book

Welche Erkenntnisse bietet Michel Foucaults Ansatz der Gouvernementalität für eine politische Theorie, die Geschlecht als zentrale Kategorie setzt? In diesem Band werden Grundbegriffe aus Foucaults Spätwerk aus feministischer Sicht beleuchtet, z.B. Gouvernementalität, Macht, Staat, Subjekt, Sicherheit, Wissen und Kritik. Diese Re-Lektüre möchte zum einen Foucaults Ansatz geschlechtertheoretisch weiterentwickeln und vertiefen, zum anderen Anstöße für eine politische Theoretisierung von Geschlecht geben.

Foucault Diskursanalyse Der Politik

Foucault  Diskursanalyse der Politik PDF
Author: Brigitte Kerchner
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3531904752
Size: 39.18 MB
Format: PDF, ePub
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 364
View: 2893

Get Book

Das Buch bietet eine fundierte Einführung in die Theorie und in das Verfahren der Diskursanalyse für das Fach Politikwissenschaft. Im Mittelpunkt steht der Ansatz von Michel Foucault.

Technologien Des Regierens

Technologien des Regierens PDF
Author: Caspar Borkowsky
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638801829
Size: 69.48 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category :
Languages : de
Pages : 40
View: 5259

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Humboldt-Universitat zu Berlin (Politische Theorie), Veranstaltung: HS Das Konzept der Gouvernementalitat, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Michel Foucault, Relevanz der Gouvernementalitats Theorie, politische Rationalitat und ihre sprachliche Verfasstheit, Abstract: Michel Foucault theoretisierte gerne in Bereichen, wo es sich schwer hindenken lasst. Mit seiner radikalen Verabschiedung kausal-historischer Erklarungsmuster gab er ein schwer nachdenkbares Theoriegebilde auf, welches immer wieder zu heftigen Diskussionen fuhrte und weiterhin fuhrt. Auch fur die Politikwissenschaft lieferte Foucault ein fruchtbares Tool zu einer neuen und differenzierteren Betrachtung politikwissenschaftlicher Problemstellungen. Sein Gouvernementalitats-Theorem besagt, dass es eine allumfassende Mentalitat in modernen Demokratien gibt, die nicht nur den gemeinsamen Boden aller Formen politischen Denkens und Handeln bildet, sondern viel mehr noch ein Ensemble formiert, das von den Institutionen, Verfahren, Analysen und Reflexionen, den Berechnungen und Taktiken gebildet wird, welche die Ausubung einer bestimmten Art von politischer Macht ermoglichen. Diese Arbeit wird anhand zweier Texte von Nikolas Rose und Peter Miller versuchsweise aufzeigen, inwiefern dieses Theorie-Tool Foucaults weitergefuhrt werden kann. Die Untersuchung der Texte Political Power beyond the State: Problematics of Government und Das okonomische Leben regieren von Rose und Miller sollen insbesondere aufzeigen, dass politische Macht nicht allein die Handlung eines Staates ist, sondern unter dem Stichwort Regieren (problematics of government) verhandelt werden konnte. Denn nicht etwa ein Abstraktum namens der Staat hat das Regieren erfunden, eher gilt, dass das Gebilde Staat eine besondere Form geworden ist, die das Regieren angenommen hat. Es liegt eine Art bottom-up Theorie vor, die vorschlagt, das Konzep"

Michel Foucaults Analytik Moderner Macht Eine Kritische W Rdigung

Michel Foucaults Analytik moderner Macht  Eine kritische W  rdigung PDF
Author: Christian Rohm
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656938334
Size: 49.86 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 38
View: 4955

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Politische Wissenschaft), Veranstaltung: Master-Seminar: Habermas und Foucault, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn es ein durchgängiges Thema im weit verzweigten Werk des französischen Philosophen Michel Foucault (1926-1984) gibt, dann ist es die Macht. Bereits in seiner ersten größeren Veröffentlichung „Wahnsinn und Gesellschaft“ aus dem Jahr 1961 beschäftigt sich Foucault mit der Geschichte des Wahnsinns, mit der Institutionalisierung der Psychiatrie und damit mit den Machttechniken, mit denen Geisteskranke überwacht und bestraft werden. Übernimmt er damals noch mehr oder minder vorbehaltlos „die traditionelle Konzeption der Macht“ (Foucault 1978), so empfindet er diese in der Folgezeit – spätestens ab Beginn der 1970er-Jahre – als unzureichend und möchte ihr eine eigenständige Machtkonzeption entgegensetzen. Diese „Analytik der Macht“ entwickelt Foucault in mehreren Schriften – hauptsächlich in den einander ergänzenden und kurz hintereinander erscheinenden Werken „Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses“ und „Der Wille zum Wissen (Sexualität und Wahrheit 1)“ – und bildet auch den Mittelpunkt dieser Arbeit. Durch welche wesentlichen Merkmale ist moderne Macht laut Michel Foucault charakterisiert, auch in Abgrenzung zum traditionellen Machtverständnis der politischen Philosophie? Und welche Stärken und Schwächen hat seine Machtkonzeption? Diesen beiden Fragen wird in dieser Arbeit nachgegangen. Dazu wird zunächst – nach einem kurzen Abriss über Foucaults genealogische Vorgehensweise – Foucaults Verständnis moderner Macht überblicksartig anhand ihrer fünf wesentlichen Merkmale dargestellt. Ergänzend zu Foucaults Schriften „Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses“ und „Der Wille zum Wissen (Sexualität und Wahrheit 1)“ wird dabei auch auf seine machttheoretisch besonders aufschlussreichen Aufsätze „Die Maschen der Macht“ und „Subjekt und Macht“ sowie auf Sekundärliteratur zurückgegriffen. Anknüpfend an diese Darstellung wird Foucaults Analytik der Macht einer kritischen Würdigung unterzogen, indem schlaglichtartig einige ihrer Stärken und Schwächen herausgearbeitet werden, bevor das Konzept auf Grundlage der im Rahmen der Arbeit gewonnenen Erkenntnisse abschließend in seiner Gesamtheit beurteilt wird.

Biopolitik Als Strategie Gesellschaftlicher Disziplinierung

Biopolitik als Strategie gesellschaftlicher Disziplinierung  PDF
Author: André Lauber
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3668787506
Size: 69.76 MB
Format: PDF
Category : Law
Languages : de
Pages : 15
View: 5213

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Jura - Strafprozessrecht, Kriminologie, Strafvollzug, Note: 1.0, Universität Bern, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit Michel Foucaults Begriff der Biopolitik in der heutigen Zeit. Die Griechen verstanden zu Aristoteles Zeiten «Leben» zum einen als Tatsache des Lebens von Mensch, Tier und Göttern und nannten das «zoe». Zum anderen beschrieben sie mit «bios» die Lebensweise, die einem Menschen oder einer Gruppe eigen ist. Diese Daseinsform findet auf mehreren Ebenen statt, zum Beispiel als soziales und politisches Leben («bios politikos»). Bezeichnenderweise kennt das Altgriechische kein Plural für «zoe»; Das biologische, reproduktive Leben existiert nun mal nicht auf verschiedenen Ebenen (Agamben, 2002). Das von Aristoteles beschriebene «lebende Tier, das auch zu einer politischen Existenz fähig ist» – das «politikon zoon» – kehrte Michel Foucault in sein Gegenteil. Der moderne (liberale) Staat vereinnahmt das Lebewesen («zoe») als Teil seiner Staatsmacht. «Bios» frisst «zoe» und verleibt sich seine Gene ein. Der heutige Mensch «ist ein Tier, in dessen Politik sein Leben als Lebewesen auf dem Spiel steht.» (Foucault, 1977). Es geht um Macht, Politik, Bevölkerung und Individuum. Das ist das Spielfeld von Michel Foucaults Biopolitik. Foucault entwickelte den Begriff der «Biopolitik» durch sorgfältige Analyse der Veränderung der Lebensweise der Menschen und der Launenhaftigkeit der Machtverhältnisse (Foucault, 1999). Um «Biopolitik» zu begreifen, muss man wissen, was Foucault unter Macht verstanden hat.

Michel Foucault Das Dispositiv Der Sexualit T Und Der Politische Widerstand

Michel Foucault  Das Dispositiv der Sexualit  t und der politische Widerstand PDF
Author: Markus Fischer
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638023796
Size: 73.18 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 25
View: 7650

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Michel Foucault rührt „mit seinen Texten an den Grundfesten [...] der Neuen Frauenbewegung nach ’68.“ Diese Aussage ist entweder eine fundamentale Kritik oder ein besonderes Kompliment. Jedenfalls zeigt sie, welche Kontroversen Foucaults Arbeiten ausgelöst haben. Foucault schreibt eine Geschichte der Sexualität, die unsere Vorstellung von der bürgerlichen Gesellschaft auf den Kopf stellt. Denn der Wunsch nach Revolution existiere gleichzeitig mit der Politik und ist nur ein Effekt der Macht. Eine Revolution darf nicht in der Sprache der Politik kämpfen, also nicht in der Sprache des Rechts. Revolutionen dürfen nicht noch mehr Rechte für den Menschen fordern, sondern müssen das juridische Konzept zerschlagen, welches die Macht benutzt, um sich zu verbergen. Wenn man Foucault folgt, erscheint die Befreiung der unterdrückten Sexualität als Irrweg. Schon der Wunsch den Sex zu befreien ist lediglich ein Effekt der Macht. Die Rolle, die die Sexualität in den abendländischen Gesellschaften spielt, ist nicht die der Unterdrückung. Wenn es einen Zwang gibt, dann den, so viel wie möglich über den Sex zu sprechen. Der Sex ist mehr als nur ein Problem für die menschliche Gesellschaft, das es zu beseitigen gilt, der Sex ist der Ankerpunkt für alle unsere Handlungen, er sagt uns, wer wir sind. „Und träumen müssen wir davon, dass man vielleicht eines Tages nicht mehr recht verstehen wird, wie es [der] Macht gelingen konnte, uns dieser kargen Alleinherrschaft des Sexes zu unterwerfen“, wie es Foucault ausdrückt.

Mein Schulbuch Der Philosophie

Mein Schulbuch der Philosophie PDF
Author: Heinz Duthel
Publisher: BoD – Books on Demand
ISBN: 3753423246
Size: 66.77 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Philosophy
Languages : de
Pages : 60
View: 5605

Get Book

Eine Membran. Eine Haut. Und die Umwelt sind z.B. andere Organismen, aber auch Lebloses. Marktmechanismen und Medien Erscheinungen führen manchmal zu Uniformierung, zur Vereinheitlichung. Im Englischen heißt Macht power. Das kommt auch vom Lateinischen potentia. Dazu haben die Engländer kein ursprüngliches Verb. Bei denen ist das einfach kaan können heißt einfach kennen. Aber sie haben immerhin Ableitungen. To power heißt betreiben mit Energieversorgung. Nur wo Leben ist, da ist auch Wille, aber nicht Wille zum Leben, sondern Wille zur Macht, schreibt Nietzsche, aber meist dominiert zumindest eine gewisse Skepsis gegenüber der Macht, vor allem, wenn sie tatsächlich gegen den Willen anderer operiert und manchmal auch, wenn sie den Willen der anderen lediglich formt. Sie steht dem Missbrauch offen, sie bedarf der Zügelung. Sie hat vielleicht eine gefährliche Eigendynamik. Sie ist wohl bestenfalls ein notwendiges Übel.

Die Geschichte Der Gouvernementalit T Genealogie Als Staatskritik

Die Geschichte der Gouvernementalit  t  Genealogie als Staatskritik  PDF
Author: Robin Ostrowski
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656654883
Size: 48.57 MB
Format: PDF, ePub
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 13
View: 3188

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,7, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Kritische Theorien des Staates, Sprache: Deutsch, Abstract: Die theoretische Auseinandersetzung mit dem Gegenstand des Staates brachte in mehreren wissenschaftlichen Disziplinen unterschiedlichste Staatsbegriffe hervor, die im Wesentlichen mit deren jeweiligem Erkenntnisinteresse in Zusammenhang standen. Dabei wurde teils die schon in der Antike diskutierte Frage nach gerechter Herrschaft reflektiert, teils stand auch schlicht das Interesse an der Form und Entwicklung des Staates oder seiner Funktionsweise im Vordergrund. Man entwickelte diesbezüglich einen jeweils eigenständigen Analysefokus, abhängig des eigenen Forschungsschwerpunktes. An der jüngeren staatstheoretischen Diskussion wird jedoch bemängelt, dass der Staat dabei nicht mehr als gesellschaftliches Verhältnis in Betracht gezogen wird. Diese analytische Isolation des Staates von Politik und Gesellschaft wird als Problematisch betrachtet: Es habe sich ein Verständnis des Staates als eines autonomen Akteurs etabliert, in dessen Folge die Handlungsspielräume des Staates systematisch über- oder unterschätzt würden. Außerdem sollte eine kritische Auseinandersetzung mit dem Staat über eine Begriffsdefinition allein hinausgehen. In der Staatstheorie seit Hegel stellt sich die Frage, welches Verhältnis zwischen dem Staat und gesellschaftlichen sowie partikularen Interessen besteht. Hier spielen Begriffe wie „Macht“ und „Herrschaft“ eine Rolle, sowie die Frage danach, wie sich bestimmte Herrschaftsverhältnisse ergeben und verfestigen. Schließlich sollte eine kritische Perspektive auf den Staat nicht versäumen, jene Machtbeziehungen zu analysieren, die innerhalb des Staates, auf und über den Staat wirken. Im Folgenden wird zu diskutieren sein, inwiefern die Theorie Foucaults dem Anspruch gerecht werden kann, die Komplexität staatlicher Regierung zu erfassen und dabei eine kritische Perspektive zu wahren. Ich möchte meine Aufmerksamkeit also darauf legen, ob es Foucault möglich war, über zentrale Unterscheidungen der Kritischen Theorie wie etwa den „Klassencharakter“ von Systemen hinwegzusehen und dennoch ein kritisches Verständnis von Staat, Macht und Herrschaft zu entwickeln. Daher werde ich darstellen,wie es Foucault gelingt, die historischen Bedingungen von Staatlichkeit und Macht herauszuheben und sich gleichzeitig von gängigen Kategorisierungen, wie etwa ökonomisch/neoliberalen oder marxistischen, zu distanzieren.

Foucaults Analytik Der Geschichte Des Regierens Anhand Des Gouvernementalit Tsbegriffs

Foucaults Analytik der Geschichte des Regierens anhand des Gouvernementalit  tsbegriffs PDF
Author: Elisabeth Enders
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640374207
Size: 55.79 MB
Format: PDF
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 15
View: 5774

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 12 Punkte, Philipps-Universität Marburg (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Government – Governance – Gouvernementalität. Regieren im Wandel, Sprache: Deutsch, Abstract: In seiner Vorlesungsreihe „Sicherheit, Territorium, Bevölkerung“ am Collège des Frances in den Studienjahren 1977-78 analysiert und prägt Michel Foucault den Begriff der „Gouvernementalität“. Um zu verstehen, wie heute regiert wird, die Entwicklung hin zur Gouvernementalität, muss man historisch zurückblicken, führt Foucault aus. Der Blick auf die Entwicklung des Regierungssystems sei besonders notwendig, um die heutigen Zusammenhänge und Ausprägungen der Regierung analysieren und verstehen zu können. Er führt die Entwicklung des Staates und dessen Regierung ab dem 16. Jahrhundert an, zeichnet den historischen Kontext nach und bezieht sich dabei auf die damalige Literatur, die politischen Theorien zu der Frage nach der „Kunst des Regierens“ mit den Schwerpunkten „wie regiert werden, durch wen, bis zu welchem Punkt, zu welchen Zwecken, durch welche Methoden?“

Biopolitik Im Dritten Reich Eine Theorie Nach Michel Foucault Und Ihre Praktische Anwendung Auf Das Politische System Des Dritten Reiches

Biopolitik im Dritten Reich  Eine Theorie nach Michel Foucault und ihre praktische Anwendung auf das politische System des Dritten Reiches PDF
Author: Sarah Heine
Publisher:
ISBN: 9783668368149
Size: 44.30 MB
Format: PDF, Kindle
Category :
Languages : de
Pages : 28
View: 6004

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Europa, Note: 1,0, Europa-Universitat Viadrina Frankfurt (Oder), Sprache: Deutsch, Abstract: Der franzosische Philosoph Michel Foucault entwickelte in seinem Buch "Sexualitat und Wahrheit I" den Begriff der Bio-Macht. Die aktuellen Diskussionen uber die Bio-Macht oder auch Bio-Politik befassen sich vorwiegend mit dem Gebiet der Genforschung und der Frage nach der Relevanz der Ethik bei den Eingriffen in den menschlichen Korper. Es geht um den Menschen als Ersatzteillager und um die technische Optimierung des Korpers mittels Gentechnologie. Diese Thematik soll jedoch nicht Gegenstand dieser Hausarbeit sein. Vielmehr mochte ich versuchen, den von Foucault skizzierten Begriff der Bio-Macht theoretisch zu erfassen. Um zu diesem Ziel zu gelangen, werde ich mich auf der Grundlage der von ihm verfassten Schriften mit der Entstehung der Bio-Macht, ihrer Charakteristik und ihren Mechanismen beschaftigen. Ein wichtiger, hierbei noch zu berucksichtigender Punkt, soll die Rolle der Sexualitat fur den Einfluss der Macht und das Zusammenspiel von Macht und Wirtschaft einnehmen. Im anschlieenden Teil der Arbeit werde ich versuchen, das Konstrukt Bio-Macht auf das Modell des totalitaren Systems, in diesem Fall auf das des Dritten Reiches, zu ubertragen. Es soll untersucht werden, welche Mechanismen des nationalsozialistischen Staates Foucaults Begriff der Bio-Macht widerspiegeln. Dies mochte ich fur ausgewahlte politische Programme, wie das der Rassenhygiene, vornehmen. In diesem Zusammenhang soll gezeigt werden, welche Rolle der Rassismus bei der Machtausubung der Bio-Macht inne hat und wie stark alle Handlungen der Politik auf das Endziel Norm ausgerichtet sind. Foucault sah in der Bio-Macht die Gefahr des totalen Einschlusses der Individuen, mit anderen Worten, die Gefahr der totalen Kontrolle und Regulation. Das abschlieende Ziel meiner Arbeit ist es zu verdeutlichen, inwiefern diese Gefahr im Dritten R

Bio Macht Und Biopolitik Michel Foucaults Analysen Zur Polymorphen Struktur Der Modernen Macht In Der Gesellschaft

Bio Macht und Biopolitik   Michel Foucaults Analysen zur polymorphen Struktur der modernen Macht in der Gesellschaft PDF
Author: Daniel Rottgardt
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638666905
Size: 73.64 MB
Format: PDF
Category :
Languages : de
Pages : 30
View: 6504

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,7, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Seminar für Wissenschaftliche Politik), Veranstaltung: Politische Theorien im 20. Jahrhundert, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Die Kontrolle der Gesellschaft über die Individuen vollzieht sich nicht nur über das Bewusstsein oder die Ideologie, sondern auch im Körper und mit dem Körper. Für die kapitalistische Gesellschaft ist es die Biopolitik, die vor allem zählt, das Bio- logische, Somatische, Körperliche." Michel Foucault [...] Schwerpunktmäßig ist es jedoch das Ziel herauszuarbeiten, wie sich die Biomacht etablieren konnte und welche Machtstrukturen und -mittel sie mitbrachte um dies zu gewährleisten. [...] das Modell der Souveränität und Macht sowie deren Wandel, schwerpunktmäßig an Hand der Werke Michel Foucaults zu analysieren. Die Definition des Lebens welches von der Macht okkupiert wird, wird unter zu Hilfenahme eines anderen wichtigen Theoretikers und Philosophen (Giorgio Agamben) bewältigt werden.

Untersuchung Von Michel Foucaults Vorlesungen Zur Geschichte Der Gouvernementalit T

Untersuchung von Michel Foucaults Vorlesungen zur Geschichte der Gouvernementalit  t PDF
Author: Niklas Kuck
Publisher:
ISBN: 9783668520790
Size: 76.67 MB
Format: PDF, Kindle
Category :
Languages : de
Pages : 20
View: 5800

Get Book

Essay aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Grundlagen und Allgemeines, Note: 1,7, Technische Universitat Berlin (Fachgruppe Politikwissenschaft und historisch-politische Bildung), Veranstaltung: Sicherheit und Versicherung. Machtstudien im Anschluss an Michel Foucault zur Veranderung von Sicherheitsdispositiven, Sprache: Deutsch, Abstract: Michel Foucaults Vorlesungen am College de France zur Geschichte der Gouvernementalitat stellen in zweifachem Sinne eine Besonderheit dar. So befinden sie sich im Gesamtwerk Foucaults an einer Zasur zwischen Arbeiten, die der Analyse moderner Gesellschaften gewidmet sind und den anschlieenden Untersuchungen, die sich mit antiker Ethik befassen. Auf der inhaltlichen Ebene bietet sie eine verhaltnismaig umfangreiche Analyse der politischen Gegenwart und damit eine weitreichenden Implikation der Foucaultschen Regierungstechniken, wie es sie zuvor in seinem schriftlichen Werk nicht gegeben hat. Seine in dieser Vorlesung weiterentwickelten Analysewerkzeuge einer Typologie der Macht sind weitreichend rezipiert worden und schlielich in den an Foucaults Begriff der Gouvernementalitat angelehnten 'studies of governmentality' aufgegangen. Die Vorlesung Geschichte der Gouvernementalitat wurde von Foucault in zwei Teilen gehalten. In der folgenden Arbeit werde ich mich mit den ersten drei Vorlesungen des Bandes Sicherheit, Territorium, Bevolkerung auseinandersetzen und dabei die verschiedenen Machtmechanismen und Regierungstechniken, die von Foucault benannt wurden, herausarbeiten. Dabei geht es mir weder um eine kleinteilige Wiedergabe aller Bestandteile der Vorlesungen noch eine prazise Auflistung aller gewahlten Beispiele. Stattdessen werde ich mich bemuhen, die zugrundeliegenden Konzepte verstandlich und so umfassend, wie es mir moglich ist, zu erlautern. Beispiele werden nach Bedarf herangezogen, um den genauen Umgang mit den Foucaultschen Analysekategorien zu verdeutlichen. Zu diesem Zweck werde ich zunachst chronologisch vor

Gouvernementalit T Staat Und Weltgesellschaft

Gouvernementalit  t  Staat und Weltgesellschaft PDF
Author: Andreas Vasilache
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3658025778
Size: 12.49 MB
Format: PDF, Docs
Category : Political Science
Languages : de
Pages : 258
View: 3969

Get Book

Dieser Band setzt sich mit der Regierungs- und Staatsanalytik Michel Foucaults, ihrer theoretischen und konzeptionellen Diskussion sowie ihrer Anwendung in der empirischen Forschung auseinander. Dabei wird die Rolle des Staates sowohl im Denken Foucaults als auch in Forschungsperspektiven thematisiert, die auf seinen Gouvernementalitätsansatz rekurrieren. Der Band bringt politikwissenschaftliche, soziologische und philosophische Perspektiven zusammen und weist drei – miteinander verwobene – Schwerpunkte auf. So findet im ersten Abschnitt eine theoretische Auseinandersetzung mit Foucaults Regierungs- und Staatsdenken statt. Der zweite Abschnitt des Bandes ist der konzeptuellen Diskussion der Gouvernementalitätsperspektive und ihrer empirischen Operationalisierbarkeit gewidmet. Schließlich wird im dritten Abschnitt der Blick auf die Weltgesellschaft ausgeweitet und der Gouvernementalitätsansatz für die Analyse internationaler Politik sowie in den Internationalen Beziehungen (IB) fruchtbar gemacht.

Die Wendung Zum Subjekt In Michel Foucaults Werk

Die Wendung zum Subjekt in Michel Foucaults Werk PDF
Author: Daniel Poli
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638697525
Size: 71.34 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
Category :
Languages : de
Pages : 58
View: 7396

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Freie Universitat Berlin (Otto-Suhr-Institut fur Politikwissenschaft), Veranstaltung: Projektkurs: Machttheorien, Sprache: Deutsch, Abstract: Erst die spaten Werke Michel Foucaults, die einen Wechsel der Perspektive auf das Subjekt vollziehen, lassen das Gesamtwerk des Theoretikers als solches erkennen und bieten den Schlussel zum Verstandnis dessen, was Foucaults theoretisches sowie politisches Anliegen war. Der viel zitierten These, es gebe einen radikalen Bruch in Foucaults Werk, mochte die Arbeit Foucaults eigenes Verstandnis einer Kontinuitat entgegensetzen. Statt zu postulieren, Foucault sprache in seinem Spatwerk zum ersten Mal seit gut zehn Jahren wieder von einer freien Subjektivitat," wird dargelegt, das Foucault das Phanomen der Subjektivierung uber die Zeit aus verschiedenen Blickwinkeln analysiert hat, namlich zunachst von aussen und spater von innen. Die Hinwendung zum Subjekt in den spaten Werken steht dabei in einem engen Zusammenhang mit einer Asthetik der Existenz," die Foucault in den antiken Uberlieferungen findet und hieraus eine Ethik formuliert. Das ethische Interesse in Foucaults spatem Werk war jedoch nicht mit einer Abkehr von einem politischen Interesse verbunden, einem Ruckzug in eine privatistische Moral. Im Gegenteil ruckte Foucault die Praxis der Ethik oder die Politik als eine Ethik" in den Mittelpunkt seiner letzten Schriften, weil er erkannte, dass unsere politische Kultur einen bestimmten Modus der politischen Beziehung auf das Selbst beinhaltet. Denn nur die Selbstpolitik" konne uns von einer Seele" und einer Selbstbeziehung" befreien, die von sehr spezifischen Kraften des Wissens, der Macht und der Subjektivierung definiert worden seien