Ordnung Des Gemeinen Pfennigs

Ordnung des Gemeinen Pfennigs PDF
Author: Alfons Pausch
Publisher:
ISBN: 9783886060191
Size: 50.46 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Finance, Public
Languages : de
Pages : 14
View: 7194

Get Book


Die Reichsreform Zwischen 1495 Und 1512

Die Reichsreform zwischen 1495 und 1512 PDF
Author: Robert Griebsch
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640512677
Size: 64.66 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : Germany
Languages : de
Pages : 20
View: 1269

Get Book

Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Forschungsliteratur zur Reichsreform lasst weder bei der Motivationsfrage, noch bei der Frage nach der zeitlichen Einordnung, eine Spur von Homogenitat erkennen. Wahrend die Verfasser alterer Arbeiten davon ausgingen, dass die Reichsreform mit dem Ziel der Modernisierung und Verstaatung verbunden war, und sie die Reform somit als gescheitert betrachteten (vgl. Hofler 1850; vgl. Molitor 1921), versucht man in der gegenwartigen Forschung einen anderen Ansatz zu begrunden: Hier wird die Reichsreform als Konsolidierungsvorgang" (Angermeier 1984: 23) verstanden. Verbunden wird dieser Prozess mit dem Ziel, einen permanenten Landfrieden herzustellen und das Zusammenleben rechtlich zu regeln. Somit seien staatspolitische Ideen und die damit verbundene politische Sphare eng mit dem Bedurfnis nach sozialem Frieden und rechtlicher Durchdringung des Zusammenlebens verknupft (vgl. ebd.: 24). Im Kern ging es also darum, die Differenz zwischen Rechtsbefugnissen und Umsetzung dieser Befugnisse aufgrund der fehlenden Macht zu beheben. Getragen wird diese Annahme von einem Gesandtenbericht Niccolo Machiavellis (1469-1527). Der italienische Philosoph und Geschichtsschreiber war als Staatssekretar der Republik Florenz fur die Aussenpolitik zustandig und war in diesem Zusammenhang im Reich unterwegs. 1507/08 resumierte er, dass dieses riesige Heilige Romische Reich Deutscher Nation zwar fast unbegrenzte Macht habe, aber niemand sie nutzen konne (vgl. Herbers & Neuhaus 2005: 188). Es mussten also Institutionen geschaffen werden, die jene Macht der obersten Reichsgewalt bzw. der Reichsstande konsolidieren sollten (vgl. Angermeier 1984: 29f.)."

Verstaatlichungstendenzen Auf Reichsebene Und Die Reichspublizistik

Verstaatlichungstendenzen auf Reichsebene und die Reichspublizistik PDF
Author: Susanne Lossi
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656011400
Size: 24.29 MB
Format: PDF, Kindle
Category : History
Languages : de
Pages : 17
View: 4583

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Historisches Institut), Veranstaltung: Die historische Entwicklung der Staatlichkeit bis 1800, Sprache: Deutsch, Abstract: „Es lebte im Reich nur mehr ein schwaches nationalpolitisches Gesamtbewußtsein und ein schwacher Lebenswille der Gesamtheit.“ 1 Die Problematik, inwiefern das deutsche Reich in den Jahren 1500-1800 ein System komplementärer Staatlichkeit versinnbildlichte und somit der modernen Staatlichkeitsauffassung gerecht wurde, steht im Mittelpunkt der nachfolgenden Betrachtungen. Die Begrifflichkeit des „Alten Reiches“ symbolisiert in diesem Zeitraum ein politisches Ordnungssystem im deutschsprachigen Raum der Frühen Neuzeit, welches auf der Grundlage von gemeinsamer Sprache, Kultur und Abstammung der deutschen Gemeinschaft jene Sicherheit gewährte, um eine nationale Einheit auszubilden und an dessen Spitze das Reichsoberhaupt, in Form von König oder Kaiser stand. Ein charakteristisches Merkmal des „Alten Reiches“ wird durch den Dualismus zwischen der Krone und den Reichsständen versinnbildlicht. Die Reichsstände vereinen sowohl die Fürsten, als auch die einzelnen Territorialherren, welche über die souveräne und unabhängige Hoheitsgewalt in ihrem Gebiet verfügen. Jedoch wird das Reichsoberhaupt, in Gestalt von König bzw. Kaiser als übergeordnete Zentralmacht anerkannt. Innerhalb dieses politischen Machtgefüges kommt es im 15. Jahrhundert zur Reichsreform, dessen Zielsetzung durch die Schaffung einer Verfassungsordnung im „Alten Reich“, welche den Ansprüchen und Bedürfnissen eines frühmodernen Staates entspricht, symbolisiert wird. Auf diese Weise sollten die essentiellen Souveränitätsrechte im gesamten Reichsstaat, entweder unter ständischer oder kaiserlicher Führung vereint werden. Die Reichsreform sollte somit dem stetigen machtpolitischen Antagonismus zwischen König und Ständen entgegenwirken. Die Thematik, die in diesem Zusammenhang aufgeworfen wird, ist die Fragestellung auf welche Art und Weise sich der Reichsstaat zwischen 1500-1800 einer modernen Staatlichkeitsauffassung angleicht. Im Folgenden werden die Verstaatlichungstendenzen auf der Reichsebene, anhand der Entstehung der Reichspublizistik, der Herausbildung des Steuerwesens, am Beispiel des Gemeinen Pfennigs und der Entwicklung einer gemeinsamen Rechtssprechung, am Beispiel des Reichskammergerichtes, dargelegt. Insbesondere werden die Ansichten und Auffassungen des Historikers Georg Schmidt, im Hinblick auf die Entwicklung des „Alten Reiches“ hin zu einem System komplementärer Staatlichkeit, kritisch erörtert.

Der Wormser Reichstag 1495 Fortschritt Oder R Ckschritt

Der Wormser Reichstag 1495  Fortschritt oder R  ckschritt  PDF
Author: Dirk Wiese
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640995023
Size: 38.40 MB
Format: PDF, ePub
Category :
Languages : de
Pages : 28
View: 2016

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 2,0, Universitat Osnabruck, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Wormser Reichstag 1495 stellt in der Verfassungsgeschichte des Heiligen Romischen Reiches Deutscher Nationen (HRR) einen Wendepunkt dar. Diese Ausarbeitung soll herausstellen, ob der Reichstag ein Fortschritt oder einen Ruckschritt fur das HRR darstellte und ob sich seine Bewertung seine seit 1986 verandert hat. Zunachst wird der Reichstag allgemein in seinen Einzelheiten erklart, d.h. seine Zusammensetzung, seine Arbeitsweise und seine rechtliche Legitimation. Danach wird die Zielsetzung des Wormser Reichstags im speziellen erlautert. Danach folgt eine Betrachtung der tatsachlichen Resultate des Wormser Reichstags. Zu diesem Zweck werden ausfuhrlich Forschungsliteratur und Quellen auf ihre Einschatzung vom Reichstag untersucht und miteinander verglichen. Bei der Forschungsliteratur finden Arbeiten von 1986 bis 2007 Berucksichtigung."

Die Erhebung Des Gemeinen Pfennigs In Franken

Die Erhebung des Gemeinen Pfennigs in Franken PDF
Author: Anne Riedel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656401624
Size: 30.98 MB
Format: PDF
Category : History
Languages : de
Pages : 18
View: 959

Get Book

Essay aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Universität Bayreuth, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Gemeine Pfennig war eine kombinierte Kopf- und Vermögenssteuer, welche von König Maximilian I. auf dem Wormser Reichstag von 1495 als Teil der sogenannten Reichsreform gegen den Widerstand der Stände durchgesetzt wurde.1 Mein Augenmerk bei dieser Arbeit wird zum einen auf dem Erscheinungsbild des Gemeinen Pfennigs an sich liegen. Welche Richtlinien und Vorschriften standen mit dieser Steuer in Verbindung? Andererseits geht es mir darum die beiden kontroversen Meinungen der zwei beteiligten Parteien aufzuzeigen. Was waren die Beweggründe, die zur Erhebung dieser Steuer führten. Eine besondere Rolle spielt hier natürlich der deutsche König Maximilian I. (*22.03.1459, †12.01.1519), aus dem Haus der Habsburger. Da er bereits am 16.02.1486 in Frankfurt zum römischen König erwählt und am 09.04.1486 in Aachen gekrönt wurde und 1508 Kaiser wurde, wird er im folgenden nur noch als Kaiser bezeichnet.2 Seinen Gegenpol nahm der Erzbischof von Mainz, Berthold von Henneberg (*1441, †21.12.1504) ein. Das sich am Ende der Kurfürst bei der Errichtung des Reichskammergerichts durchsetzen konnte, obwohl dieser Vorschlag dem Wunsch des Königs nach einem Reichsheer entgegenstand, ist ein entscheidender Punkt im Verlauf der Einsammlung des Gemeinen Pfennigs. Die Erhebung des Gemeinen Pfennigs ging dementsprechend allein als Kompromiss aus dieser Streitfrage hervor.3 Durch die doch sehr vielen Quellen zu diesem Thema, musste ich feststellen, dass einige Aussagen über das Wesen des Gemeinen Pfennigs weit auseinander gingen. Sei es das Alter, ab dem man steuerpflichtig sei oder die Größe des Abgabebetrags.

Das Reichskammergericht Und Seine Richter

Das Reichskammergericht und seine Richter PDF
Author: Sigrid Jahns
Publisher: Böhlau Verlag Köln Weimar
ISBN: 9783412064037
Size: 37.71 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Judges
Languages : de
Pages : 783
View: 1156

Get Book

Gegenstand dieses Werkes ist der Spruchkorper des einen der beiden hochsten Gerichte im Alten Reich, des "kaiserlichen und des Heiligen Romischen Reichs" Kammergerichts. Nachdem bereits 2003 Teil II mit den Einzelbiographien der im 18. Jahrhundert am RKG als Richter tatigen Assessoren erschien, wird nun der darstellende Teil I vorgelegt. Nach einer einleitenden Verortung des Gerichts im Verfassungsgefuge des Reiches, einer Bestimmung seiner rechtswissenschaftlichen Bedeutung und rechtsprechenden Funktion im Wandel dreier Jahrhunderte sowie einem Uberblick uber Stellung und Aufgaben von Direktorialpersonen und Assessoren geht es in dieser verfassungs- und sozialgeschichtlichen Studie zunachst um die Entwicklung des Vorschlagsverfahrens zur Besetzung der Assessorate. Dieses sogenannte Prasentationssystem war seit seinen Anfangen um 1500 bis zum Ende des Alten Reiches 1806 ein Spiegel der Reichsverfassung mit ihren Kraftefeldern und Problemzonen. Mit seiner reichsweiten Streuung der Vorschlagsrechte pragte das Prasentationssystem auch die Sozialstruktur der Assessorengruppe. Die Grossabschnitte, die sich auf dem Hintergrund der seit 1495/1555 geltenden normativen Bestimmungen dem sozialen und professionellen Profil des Kameralkollegiums widmen, konzentrieren sich vor allem auf geographische Rekrutierung, theoretisch-praktische Ausbildung, soziale Herkunft und soziale Mobilitat. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Wetzlarer Zeit des Gerichts. Die Darstellung zeigt das RKG und vor allem die Personalverfassung seines Richtergremiums im Spannungsfeld zwischen anfanglicher Modernitat und spaterer Reformbedurftigkeit und erkennt darin Verwerfungen in der standischen Gesellschaft sowie Probleme der gesamten Reichsverfassung in der Spatzeit des Alten Reiches.

German Imperial Knights

German Imperial Knights PDF
Author: Richard J. Ninness
Publisher: Routledge
ISBN: 1000285022
Size: 61.95 MB
Format: PDF
Category : History
Languages : en
Pages : 308
View: 277

Get Book

The German imperial knights were branded disobedient, criminal, or treasonous, but instead of finding themselves on the wrong side of history, they resisted marginalization and adapted through a combination of conservative and progressive strategies. The knights tried to turn the elite world on its head through their constant challenges to the princes in the realms of both culture and governance. They held their own chivalric tournaments from 1479-1487, and defied the emperor and powerful princes in refusing to obey laws that violated custom. But their resistance led to a series of disasters in the 1520s: their leaders were hunted down and their castles destroyed. Having failed on their own, they turned to Emperor Charles V in the 1540s and the imperial knighthood was formed. This new status stabilized their position and provided them with important rights, including the choice between Lutheranism and Catholicism. During the Reformation era (1517-1648), no other German group embraced diversity in religion like the imperial knights. Despite the popularity of Protestantism in the group, they stood up to their princely adversaries, now Protestant, becoming champions of the Catholic Church and proved themselves just as staunch defenders of the Church as the Habsburg and Wittelsbach dynasties.

1495 Kaiser Reich Reformen

1495   Kaiser  Reich  Reformen PDF
Author: Claudia Helm
Publisher:
ISBN:
Size: 53.57 MB
Format: PDF, Kindle
Category : Holy Roman Empire
Languages : de
Pages : 395
View: 6437

Get Book


Reichsreform Des 15 Jahrhunderts

Reichsreform des 15  Jahrhunderts PDF
Author: Harald Kümmel
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3640313984
Size: 17.54 MB
Format: PDF, ePub, Docs
Category : History
Languages : de
Pages : 24
View: 5205

Get Book

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 2,0, Universität Potsdam (Historisches Institut ), Veranstaltung: Friedrich III. - Reichsreformer oder Reichsschlafmütze?, Sprache: Deutsch, Abstract: Um sich dem Thema Reichsreform zu nähern, wird sich zu Beginn mit der Bedeutung der Zentralgewalt, also des Königs und seines Hofes, sowie der Großen des Reiches, vor allem der Kurfürsten, im 15. Jahrhundert beschäftigt. Außerdem wird auf die Veränderungen im Kleinadel eingegangen werden, die im 15. Jahrhundert schnell voranschritten. Im vierten Kapitel sollen dann die Ergebnisse des Reichstages von Worms 1495 vorgestellt werden. Dieser Reichstag markierte nicht den Abschluß der Entwicklungen. Immerhin hat das nächste Jahrhundert dem Begriff Reform seine Bezeichnung zu verdanken. Deshalb soll das abschließende fünfte Kapitel zum Problem Reichsreform auch einen Ausblick gewähren.